Magazin

Mies, der Prinz und das Karbunkel

weiterlesen

Bauhaus-Kopf: Heinrich Neuy

weiterlesen

Arbeitssymposium Bauhaus 2019
Öffentlicher Auftakt am 3. Dezember im Bauhaus Dessau

weiterlesen

Oskar Schlemmer - Visionen einer neuen Welt
Große Landesausstellung Baden-Württemberg in der Staatsgalerie Stuttgart vom 21.11.2014 bis 6.4.2015

weiterlesen

Tiefes Rot – Wer hat Angst vor Hannes Meyer?
Coop-Volksparty

weiterlesen

Nachrichten

Moholy-Nagy-Ausstellung in Berlin verlängert

Aufgrund des großen Besucherinteresses verlängert das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung seine aktuelle Ausstellung „Sensing the Future: László Moholy-Nagy, die Medien und die Künste“ bis zum 2. Februar 2015. Berliner und Berlinbesucher können so drei Wochen länger als ursprünglich geplant die visionäre Kunst des berühmten Konstruktivisten László Moholy-Nagy (1895 – 1946) gemeinsam mit Arbeiten zeitgenössischer Künstler wie Olafur Eliasson oder Eduardo Kac erleben.  Rund 300 Exponate ─ von Gemälden und Skulpturen über Fotografien, Fotogramme und Grafiken bis hin zu Filmen und Bühnenentwürfen, Licht- und Geräuschinstallationen, Tasttafeln und Handskulpturen sowie Publikationen ─ geben einen multisensorischen Zugang zu Moholy-Nagys Werk. Die von Oliver Botar kuratierte Ausstellung im Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung zeigt die Relevanz seiner Positionen für die aktuelle Kunstproduktion.

Doppelte Premiere: Ausstellung „Mensch Raum Maschine“ in Seoul

Mit „Mensch Raum Maschine – Bühnenexperimente am Bauhaus“ wird am 11.11.2014 im Museum of Modern and Contemporary Art (MMCA) in Seoul die erste Ausstellung zum Bauhaus in Südkorea eröffnet. Bis zum 22.02.2015 verdeutlicht die Schau der Stiftung Bauhaus Dessau als weltweit erste Ausstellung zu den Bühnenexperimenten des Bauhauses, dass am Bauhaus weitaus mehr als Architektur- und Produktgestaltungen entwickelt worden ist. Sie zeigt die Bühne als Ort und Medium der Suche nach Bildern eines neuen, modernen Menschen. Für ihre dritte Station in Seoul werden die Exponate von Bauhauskünstlern wie Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky oder Johannes Itten um eigens konzipierte Arbeiten von sechs zeitgenössischen südkoreanischen KünstlerInnen ergänzt. Mit dem experimentellen Tanzprojekt "Play Bauhaus", das sich seit 2011 mit der Bauhausbühne auseinandersetzt, begleitet eine weitere internationale Kooperation der Stiftung Bauhaus Dessau die Ausstellung.

zdf@bauhaus präsentiert neue Konzerte vom 15. bis 17. Oktober 2014

Das ZDF zeichnet wieder neue Live- konzerte für sein erfolgreiches wie innovatives Format zdf@bauhaus auf. Wie gewohnt darf das Publikum in der Bauhaus-Mensa auf rund einhundert Designikonen, Marcel Breuers Hocker B9, Platz nehmen und den Künstlern so nahe sein wie sonst kaum auf einer Bühne. Nach dem 60.Konzertjubiläum im letzten Quartal bleibt das erfolgreiche Musikformat ein Highlight im Veranstaltungskalender der Stiftung Bauhaus Dessau. Am 15. Oktober starten BAP um 18 Uhr, gefolgt von Majority Says um 21 Uhr; am 16. Oktober singt Clueso um 18 Uhr und Kill It Kid, 21 Uhr; am letzten Tag der Konzertreihe spielen Andreas Bourani um 18 Uhr und Selig um 21 Uhr. Weitere Informationen unter: www.tvtickets.de und www.beatclub- dessau.de

Weg für das Wettbewerbsverfahren in Dessau freigemacht

Der Stiftungsrat der Stiftung Bauhaus Dessau hat auf seiner heutigen Sondersitzung noch einmal die Absicht bekräftigt, den Neubau des Bauhaus-Museums am Stadtpark zu errichten. Darüber hinaus beschloss der Stiftungsrat das Ausstellungs- und Vermittlungskonzept für das Bauhaus-Museum als Grundlage des weiteren Verfahrens. Außerdem wurde die Direktorin der Stiftung, Dr. Claudia Perren, damit beauftragt, einen offenen zweiphasigen Wettbewerb anzusetzen. Für den Wissenschaftliche Beirat wurden neun Persönlichkeiten vorgeschlagen (darunter Ute Eskildsen - Professorin für Fotografie in Essen, Daniel Hug - Direktor der Art Cologne sowie Prof. Dr. Martino Stierli - Chefkurator für Design und Architektur am MoMA New York), die nun vom Stiftungsratsvorsitzenden, dem Kultusminister Stephan Dorgerloh, berufen werden.