Marcel Breuer mit seinem "Harem"

Erich Consemüller, Marcel Breuer mit seinem "Harem" (v.l.: Marta Erps-Breuer, Katt Both und Ruth Hollos-Consemüller), ca. 1927
Klassik Stiftung Weimar

Erich Consemüller, Marcel Breuer mit seinem "Harem" (v.l.: Marta Erps-Breuer, Katt Both und Ruth Hollos-Consemüller), ca. 1927
Klassik Stiftung Weimar

In diesem Foto hielt der Bauhaus-Student und Fotograf des Bauhauses c. 1927 den Jungmeister Marcel Breuer fest. Der Bildtitel benennt die neben ihm stehenden Frauen als Breuers "Harem". Mit kühlem Blick, verwuscheltem, kurz gehaltenem Haarschopf und moderner Kleidung geben sich die Frauen selbstbewusst. Marcel Breuer schaut seine Begleiterinnen mit verschränkten Armen skeptisch an. Das sind "meine" Frauen?! 

Der Bildtitel drückt das genaue Gegenteil dessen aus, was das Foto ausstrahlt: Modernität, Emanzipation, Gleichstellung, wenn nicht Überlegenheit, der anwesenden Frauen. Frisuren und Kleidung lassen nicht unbedingt auf das wahre Entstehungsdatum des Fotos schließen. Genauso gut hätte das Bild in den 1980er Jahren entstehen können als die Emanzipation der Frauen zu neuen Höhen auflief.

Marcel Breuer schaut auf die Bauhaus-Frauen befremdet, mit distanziertem Blick und abweisender Körperhaltung herab. Von 1925 bis 1928 leitete Breuer als Jungmeister die Tischlereiwerkstatt am Bauhaus. Unter den Frauen befinden sich Breuers Ehefrau Martha Erps (links) sowie die Frau des Fotografen, Ruth Hollós. In der Mitte steht die Architektin Katt Both. Boths und Erps durchdringende Blicke fesseln den Betrachter. Ruth Hollós-Consemüller dagegen scheint ihr Lachen unterdrücken zu müssen als sie in Richtung des Fotografen (ihr Mann) schaut. Möglicherweise entstand der Titel des Fotos aus einer späteren gemeinsamen Betrachtung des Endprodukts, zu der jemand scherzhaft anmerkte, dass die Frauen wohl Breuers "Harem" seien. Welche Rolle aber spielt Marcel Breuer in diesem Harem? Ist er der Sultan/Patriarch, oder Eunuch/Vorsteher des Harems? In diesem Rollenspiel scheint Breuer einen Kontrollblick auf die Frauen zu werfen, um sicherzustellen, dass sie ordentlich zurechtgemacht sind. Erich Consemüllers Fotografie spiegelt einmal mehr das moderne Grundgefühl und die ausgelassenen Späße am Bauhaus wider.